Sky So High

Backpacking Packliste – Reisen nur mit Handgepäck

change

Viele Menschen reisen heutzutage nur noch mit Handgepäck – ganz egal für wie lange! Und das hat defenitiv Vorteile.

Manche machen das, weil sie die ultimative Freiheit suchen. Andere machen es, weil sie zu geizig sind einen Aufpreis für Gepäck bei den Billig-Airlines zu bezahlen. Auf mich trifft wohl beides ein bisschen zu.

 

Aber geht das denn überhaupt? Ist es möglich, alle Dinge die ich brauche auf ein so kleines Packmaß und geringes Gewicht zu reduzieren? Generell sage ich: JA!

 

Natürlich macht es einen Unterschied, ob du im tiefsten Winter für ein paar Wochen durch verschneite Wälder wandern möchtest, oder aber nur für ein paar Wochen durch Thailand trampen. Oder ob du spezielles Equipment wie Tauch- Wander- Kletterausrüstung dabei hast. Oder ein Zelt, oder eine Angel, ..

Trifft das alles aber nicht auf dich zu, hast du keine Sonderwünsche und erlebst (wahrscheinlich) keine Ausnahmesituationen, kannst du auf jeden Fall nur mit Handgepäck reisen!

Auch als Backpacker kommst du oft nur mit Handgepäck aus, und kannst deinen 60, 70, 80, oder 90L Rucksack zuhause lassen.

Diese Backpacking Packliste ist natürlich abgespeckt und nur auf das nötigste zusammengefasst, was mir aber meistens schon reicht. Meine gesamte Packliste, wenn ich mit meinem großen Rucksack unterwegs bin, veröffentliche ich auch bald.

Ich bin vor kurzem 3 Wochen durch Portugal getrampt – nur mit Handgepäck. Alles, was ich mitgenommen habe, liste ich in dieser Backpacking Packliste auf. Die aufgeführten Dinge habe ich schon länger in Gebrauch und war immer sehr zufrieden damit.

Klick auf die grünen Links um direkt zum Produkt zu kommen.

 

Hier meine Backpacking Packliste, wenn du nur mit Handgepäck reisen möchtest:

 

31VoVL3ykxL1. Der Rucksack

 

Ich benutze seit längerer Zeit die North Face Base Camp Duffel. Eigentlich eher eine Reisetasche, die aber praktischerweise auch Rucksackgurte hat. Daher kann sie sowohl als auch genutzt werden. Es gibt sie in verschiedenen Größen, nämlich von XS (25L) bis XL (155L). Ich bevorzuge Größe S mit 42L, denn mit den Maßen 56x34x28cm bei 1.3kg Eigengewicht ist sie das ideale Handgepäckstück dieser Reihe. Hier ein ausführlicher Test von mir zur Duffel.

 

 

2. Der „Daypack“

 

Wahrscheinlich ist es dir schnell zu nervig, jedes Mal alles aus deinem Rucksack auszuräumen und ihn dann als Daypack zu nutzen. Für dieses Problem habe ich zwei Lösungen gefunden:

Nummer 1: Die Drybag

Eine Drybag ist eine ziemlich coole Sache.

Wie der Name schon sagt, hält sie den Inhalt trocken. Das ist natürlich sehr praktisch, wenn du einen Tagesausflug zum Schnorcheln,71UYm13VwhL._SL1500_ Segeln oder ähnliches machst. Aber auch wenn du an einem menschenüberfüllten Strand mal schnell ins Meer springen möchtest, kannst du sie ganz einfach mit ins Wasser nehmen und deine Wertsachen liegen nicht unbewacht herum. Was ich aber vor allem sehr daran schätze ist, dass man sie auch als normale Umhängetasche nutzen kann. Ich habe sie in 16L und kriege meine DSLR, Macbook 11″ und eine Flasche Wasser rein. Zusammengerollt wird sie auf ein minimales Maß und nimmt kaum Platz weg. Und günstig ist sie auch noch!

Nummer  2: Faltbare Rucksäcke (zB. Tatonka 18L)

Auch eine tolle Möglichkeit, Platz und Gewicht zu sparen.71Q-ie-KWQL._SL1500_

Zusammengefaltet werden diese Rucksäcke auf ein Minimales, und dann kann man sie sich sogar noch als Hüftgürtel umhängen und muss sie nicht mit sich herumtragen.

Damit habe ich persönlich noch keine Erfahrungen gemacht, habe es nur schon öfter gesehen. Die Leute, die ich darauf angesprochen habe, waren alle sehr zufrieden. Gegeüber der Drybag sehe ich darin aber nicht wirklich einen Vorteil, bis darauf dass ein Rucksack manchmal angenehmer zu tragen ist als eine Tasche.

 

3. Kompressionsbeutel

 

Ich liebe Kompressionsbeutel! Egal wohin du reist, egal611n2uaOnSL._SL1500_ wie lange, verpacke deine Klamotten immer darin! Du sparst dir extrem viel Platz.

Das Prinzip ist ganz einfach: Klamotten rein, den Zipper fast komplett schließen und dann von unten nach oben zusammenrollen. Wenn die gesamte Luft entwichen ist, machst du den Beutel komplett zu und der Inhalt ist komprimiert. Die Kompressionsbeutel bestehen meistens aus relativ dickem Plastik, so dass du sie oft benutzen kannst.

 

 4. Reisehandtuch

 

Ein Reisehandtuch kann man eigentlich immer brauche51zMxbgOblL._SL1500_n.

Ob zum duschen, baden, aufwärmen, abkühlen, …
ein Handtuch eben!
Leider nehmen normale Handtücher nur immer viel Platz weg, weshalb man auf jeden Fall ein Reisehandtuch mitnehmen haben sollte. Vorteile: saugt Flüssigkeit sehr schnell auf, ist zusammengefaltet sehr klein, wiegt fast nichts.

 

 

5. Klamotten

 

Das kommt natürlich darauf an, wohin deine Reise geht und ob du männlich oder weiblich bist.

Generelle Tipps von mir sind aber:

nicht zu viele verschiedene Farben. So kannst Du all deine Klamotten nämlich in nur  ein oder zwei Maschinengängen waschen.

nimm immer auch warme Klamotten mit. Man denkt oft das sei überflüssig, vorallem wenn es tagsüber 40°C+ hat. Trotzdem: an Küstenregionen und in Wüsten kühlt es manchmal extrem ab. Beim (Wild-)campen  am Meer reicht der Schlafsack manchmal nicht aus.

mindestens zwei Paar Schuhe mitnehmen. Das eine Paar sollten Flip Flops sein (am besten Havaianas, ich schwöre darauf!), und das andere bequeme Schuhe zum vielen Gehen. Früher machte ich oft den Fehler, und ging kilometer- und tagelang nur mit Flip Flops, noch dazu mit billigen. Als ich mit denen dann mal in Griechenland eine Mamortreppe runtergefallen bin, weil sich diese Billigteile innerhalb von einer Woche komplett abgenutzt haben, investierte ich danach in hochwertige. Seit ich die Havaianas habe, gehe ich wie auf Wolken. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal bequeme Flip Flops finde.71f7vf6HsAL._SL1500_

Empfehlen kann ich die Nike Free 5.0; sehen gut aus, universell einsetzbar, und extrem bequem! Bin schon viel damit gelaufen, und ich hatte wirklich noch nie so bequeme Schuhe. Sind jetzt nicht mega schick, aber immer noch wesentlich cooler als diese hässlichen „Touri-Schuhe“ bzw. Joggingschuhe.

Boardshorts. Sehen leider oft nicht so gut aus, sind aber sehr bequem und trocknen schnell.

mindestens ein „schickes“ Kleidungsstück. Wenn du am Abend weggehst, kommt es manchmal blöd mit Flip Flops und Muskelshirt. Daher pack dir immer auch ein hübsches Hemd ein.

eine Plastiktüte oder Stoffbeutel für Schmutzwäsche

 

6. Elektronik

 

Hier kommt es sehr auf deine Vorlieben an.

Arbeitest du unterwegs? Dann brauchst du wahrscheinlich deinen Laptop.

Fotografierst du gerne? Dann kommst du wahrscheinlich nicht ohne DSLR aus.

Du weißt am besten, was du brauchst und was nicht!

 

Was du aber auf jeden Fall dabei haben solltest, ist ein Smartphone!

 

7. Dokumente

 

Wichtig: alle Dokumente zusätzlich als Digitale Kopie abspeichern! (zB. Dropbox)

Reisepass (außerhalb EU)

Personalausweis

internationaler Führerschein (außerhalb EU)

Kreditkarte

Impfpass (nur bei längeren Reisen außerhalb der EU)

Liste mit wichtigen Nummern. (zB. Notfallnummer zum Kreditkarte sperren, Krankenversicherung, ..)

 

8. Sonstiges

 

A1c5tGHkejL._SL1500_Für manche vielleicht überflüssig, aber ich nehme mir immer eine Taucherbrille und einen Schnorchel mit.

Ansonsten nehme ich eigentlich nichts außergewöhnliches mit, sondern kaufe es bei Bedarf vor Ort.

Ein paar Dinge, die du aber trotzdem bereits aus Deutschland mitnehmen kannst sind:

Flüssigkeiten fürs Handgepäck

Taschenmesser (Klinge unter 6cm bei Handgepäck!)

LED Stirnlampe

Ebook Reader

Nackenkissen

Notizbuch

Ohropax

Schlafmaske

 

So, das waren die wichtigsten Dinge, ohne die ich meine minimalistischen Handgepäck-Reisen nicht antreten könnte.

Hast du noch etwas zu ergänzen, ohne das du gar nicht auf Reisen überleben kannst?
Egal, wie lange du unterwegs bist? Ich bin gespannt!

 

Anmerkung: Die grün hinterlegten Links führen zu Amazon und sind Affiliate. Alle hier verlinkten Produkte besitze ich entweder selbst, und empfehle sie weiter, oder ich kenne sie persönlich und kann sie besten Gewissens weiterempfehlen!

Wer schreibt hier?

Hi, ich bin Alex! Reisen war schon immer meine Leidenschaft. Nach vielen Trips quer durch Europa und knapp einem Jahr in Australien, bin ich jetzt erst mal wieder in Deutschland gestrandet. Da mich allerdings der "Travelbug" gebissen hat, geht das Reisen natürlich weiter! Hier findest du Erfahrungen aus erster Hand, hilfreiche Tipps und Empfehlungen. Enjoy!

4 Comments

  1. Jannis 4. September 2014 at 17:51

    Hey,
    in deiner Liste sind wirklich gute Tipps. Ich liebe beispielsweise die Mikrophaser-Handtücher.
    Auch die Faltbaren Rucksäcke sind klasse. Falls du mal auf meinem Blog vorbeischauen magst, in meiner Packliste empfehle ich einen faltbaren Rucksack, der nur 68 Gramm wiegt!

    Allerdings kommt es bei deinem Gepäck, vielleicht auch nicht auf jedes Gramm an, da ich deutlich mehr mitnehme als du. Mit Handgepäck reisen kommt für mich nicht in Frage, allein schon wegen Taschenmesser und Schere, die ich für die Essenszubereitung brauche.

    • Alex 4. September 2014 at 19:28

      Hi Jannis,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Ja, die Handtücher sind wirklich toll!
      Und 68 Gramm für einen faltbaren Rucksack sind ja wirklich gar nichts, den werde ich mir mal genauer ansehen. 😉

      Klar, mit Handgepäck zu reisen hat auch viele Nachteile. Der größte ist wohl, dass man keinen Platz für Zelt, Isomatte, Schlafsack und Campingausstattung hat. Kommt eben immer darauf an, was man vor hat..

      LG Alex

  2. Jannis 6. September 2014 at 23:55

    Es hat auf jeden Fall beides seinen Reiz, denn Gepäck kann auch eine ganz schöne Last sein, physisch wie mental.

Schreibe einen Kommentar!

Gefällt dir mein Blog? Dann lass uns in Kontakt bleiben!